Dienstag, 24. April 2018

grenzenlos hl

Losung: HERR, deine Güte reicht, so weit der Himmel ist, und deine Wahrheit, so weit die Wolken gehen. Psalm 36,6 

Lehrtext Gott, der reich ist an Erbarmen, hat uns in seiner großen Liebe, die er uns entgegenbrachte, mit Christus zusammen lebendig gemacht, obwohl wir tot waren in unseren Verfehlungen - durch Gnade seid ihr gerettet. Epheser 2,4-5 

Liebe Leserin, lieber Leser,

grenzenlos, so weit der Himmel ist, grenzenlos, soweit die Wolken ziehen, ist unser Gott in seiner Güte und Liebe, in seiner Wahrheit und Barmherzigkeit. Nur wir Menschen, auch solche in der Bibel, möchten ihm gern Grenzen setzen und bestimmen, wer zu ihm gehört und wer nicht, wer ihm recht ist und wer nicht, wer rein ist und wer nicht, wer gerettet wird und wer nicht ...
     Aber das macht doch Gott aus, dass er grenzenlos ist, grenzenlos großzügig, grenzenlos hilfsbereit, grenzenlos geduldig.Und das macht eine Sekte aus, dass sie sich gegen die böse, verlorene Welt da draußen abschottet und sich selbst für erwählt und gerettet hält.
     Ich glaube, unser „Gott, der reich ist an Erbarmen“ (Lehrtext), hat ein weites Herz für alle seine Geschöpfe. Er rettet "durch Gnade", durch seine liebevolle Zuwendung, und nicht aus Berechnung. Und ich habe bis jetzt noch nicht herausgefunden, wer denn von seiner Gnade ausgeschlossen sein soll. Denn das ist ja das Wesen der Gnade, dass Gott sich ohne Voraussetzung und ohne Vorbedingung dir und mir zuwendet. 
     In der Kirchengeschichte haben sich immer wieder Religionsführer zwischen Gott und seine Geschöpfe gezwängt mit der Anmaßung, seine Gnade verwalten und festzulegen zu können, wem sie gebührt und wem nicht. So haben sie viel seelische Not über Menschen gebracht und die Angst vor einer vermeintlichen Verdammnis geschürt. Sich selbst haben sie natürlich für gerecht erklärt und behaupteten, Gottes Gnade würdig zu sein. Doch ihre Macht ist gebrochen und sie befinden sich auf dem Rückzug. Nun kann man ihnen ungestraft und ohne Angst ins Gesicht lachen ob ihrer komischen Hüte und merkwürdigen Gewänder, ob all dem Getue, Gehabe und Gewese. Unser grenzenloser Gott lässt sich von niemandem Grenzen setzen. Er ist in jeder Hinsicht frei und er möchte auch, dass seine Kinder in "herrlicher Freiheit" (Römer 8,21) leben. Nur ich selbst setzte meinem Glauben Grenzen, wenn ich anderen abspreche, Gottes Kinder zu sein.
     Es wäre schön, wenn ich meinem grenzenlosen Gott auch grenzenloses Vertrauen entgegenbringen könnte. Denn genau das wäre ihm angemessen und würde mich befreien aus aller Enge und Angst.

Gebet: Herr, ich stelle mich aufrecht vor dich hin, öffne weit meine Arme und lasse mich von dir beschenken mit deiner Güte, Liebe und Wahrheit. Alles, was mich eng und klein macht, lasse ich hinter mir. Alle Zweifel, alle Sorgen und alle Angst lasse ich jetzt los und bin ganz da für dich. Lass mich deine Gegenwart spüren, dass ich immer wieder unbeschwert und voll Zuversicht sein kann. Amen

Herzliche Grüße

Hans Löhr

Mit Spracherkennung diktiert. Erkennungsfehler bitte melden, sie werden im Internet-Blog korrigiert.
***************************************************************************
Alle bisherigen Losungsauslegungen kann man hier im Internet-Blog nachlesen: <http://glaubenswachstum.blogspot.com/>
***************************************************************************
 Hans Löhr / Sommersdorf 5 / 91595 Burgoberbach

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen