Donnerstag, 26. April 2018

Licht im Knast hl

LosungJosef blieb im Gefängnis, aber der HERR war mit ihm. 1.Mose 39,20.21 

LehrtextDas Licht scheint in der Finsternis. Johannes 1,5 

Liebe Leserin, lieber Leser,

ich muss es einfach wieder mal sagen: Die Geschichte von Josef und seinen Brüdern ist für mich die schönste Geschichte der Welt. Man kann sie in der Bibel im 1. Buch Mose Kapitel 37 sowie 39 bis 50 nachlesen, man kann sie in Thomas Manns umfangreichem Roman-Werk „Joseph und seine Brüder“ lesen (oder als Hörbuch anhören), man kann sie sich in dem sehenswerten Walt Disney Zeichentrickfilm „Joseph, König der Träume“ anschauen. Ich finde, jeder sollte diese Geschichte kennen, ob er glaubt oder nicht. Sie gehört zum Glaubenserbe von Juden und Christen genauso wie zum kulturellen Erbe der Menschheit.
     Nun kann ich hier nicht alle 13 Kapitel aus dem ersten Mosebuch nacherzählen. Ich setze also voraus, dass Josef von seinen eifersüchtigen Brüdern als Sklave nach Ägypten verkauft worden ist, dort den Verführungskünsten seiner Herrin widerstand, von ihr fälschlich beschuldigt wurde und daraufhin im Gefängnis gelandet ist. Da sitzt er nun schon jahrelang. 
     Eigentlich gab es für einen ausländischen Sklaven in einem Gefängnis des alten Ägyptens nicht die geringste Aussicht, jemals noch frei zu kommen. »Aber der Herr war mit ihm« (Losung). Wo wir Menschen mit unseren Möglichkeiten am Ende sind, da fangen seine Möglichkeiten erst an. Doch um im Leben eines Menschen etwas zum Guten zu ändern, nutzt Gott nicht zuletzt den Glauben. Josef hatte unbeirrt an Gott festgehalten. Das war letzten Endes für ihn die Tür in die Freiheit. In jenem Zeichentrickfilm kommt das in einem Lied zum Ausdruck, das Josef im Gefängnis singt und dessen Kehrvers heißt:
Du weißt es besser als ich.
Du kennst den Weg.
Ich setz' mein Vertrauen in dich,
aus tiefem Dunkel führst du mich;
denn du weißt es besser als ich.
     Plötzlich »scheint Licht in der Finsternis« (Lehrtext), in der Finsternis eines Gefängnisses, einer Krankheit, einer privaten Katastrophe, in der Finsternis eines Herzens genauso wie in den Finsternissen dieser Welt. Plötzlich scheint Licht in der Finsternis des Stalls von Bethlehem und in der Finsternis des Grabes von Jerusalem. Und auch für dich und für mich wird es wieder hell, wenn es in und um uns finster geworden ist. Dann gilt, was Josef singt: "Aus tiefem Dunkel führst du mich." Denn »in seinem Licht sehen wir das Licht« (Psalm 36,10), das die Schatten der Finsternis vertreibt.

Gebet: Herr, wenn ich in der Finsternis meiner Sorgen und meiner Enttäuschungen gefangen bin, ist es schwer zu glauben, dass du mit mir bist und mich wieder ans Licht führen wirst. Aber wie ich mitten in der Nacht glaube, dass die Sonne wieder aufgeht, weil es gestern so war und alle Tage davor, - so will ich auch in meiner Finsternis gegen den Augenschein glauben. Dein Licht wird auch meine Schatten wieder vertreiben. Amen

Herzliche Grüße

Hans Löhr

Mit Spracherkennung diktiert. Erkennungsfehler bitte melden, sie werden im Internet-Blog korrigiert.
***************************************************************************
Alle bisherigen Losungsauslegungen kann man hier im Internet-Blog nachlesen: <http://glaubenswachstum.blogspot.com/>
***************************************************************************
 Hans Löhr / Sommersdorf 5 / 91595 Burgoberbach

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen