Mittwoch, 13. Juni 2018

Grundvertrauen hl

Losung: Er wird dich mit seinen Fittichen decken, und Zuflucht wirst du haben unter seinen Flügeln. Psalm 91,4 

LehrtextIst Gott für uns, wer kann wider uns sein? Römer 8,31 

Liebe Leserin, lieber Leser,

mit diesen beiden Bibelworten breche ich heute mit einem Freund zu unserer Frankreichtour auf. Ich freue mich sehr. Aber natürlich hoffe und bete ich, dass wir wieder heil zurück kommen.
     So ist das mit vielem, was man unternimmt: mit einer Partnerschaft (Ehe),  mit der Berufswahl, mit einem Wohnungskauf oder Hausbau... Letzten Endes ist jeder neue Tag, jeder Weg, den ich gehe oder fahre, jede Begegnung ein Wagnis. Anders geht Leben nicht, als dass ich mich auf was einlasse, von dem ich nicht weiß, was daraus wird.
     Dazu brauche ich ein gewisses Grundvertrauen. Viele sagen sich: 'Es wird schon werden'. Sie haben durchaus recht. Aber was berechtigt sie zu einem solchen Vertrauen? Warum 'wird es schon werden'? Ich glaube, dass Gott uns alle hält wie uns die Gravitation (Schwerkraft) hält. Diese wirkt unsichtbar überall im Weltall. Nur ist sie kein Gott, sondern sein Werkzeug. Gott aber hält mich nicht nur in physikalischer Hinsicht. Er hält mich im Auf und Ab des Lebens und breitet schützend seine Flügel über mir (Losung) wie ein Adler über seinen Jungen (EG 325 Vers 2).
     Für viele ist er eine anonyme Kraft, der sie sich anvertrauen. Ich weiß aus der Bibel, wer er für mich ist. Er begegnet mir persönlich in Jesus und ist für mich ansprechbar. Zu ihm kann ich mich flüchten in Zeiten der Not. Ihn kann ich bitten, mich auf meinen Wegen zu begleiten und zu behüten im Alltag und auf Reisen. Ihm kann ich aber auch danken, dass er das bis heute getan hat. Von ihm kann ich mit den Worten des Psalms 121 sagen:

Gebet
Ich hebe meine Augen auf zu den Bergen. Woher kommt mir Hilfe? Meine Hilfe kommt vom HERRN, der Himmel und Erde gemacht hat. 
Er wird deinen Fuß nicht gleiten lassen, und der dich behütet, schläft nicht. Siehe, der Hüter Israels schläft noch schlummert nicht.
Der HERR behütet dich; der HERR ist dein Schatten über deiner rechten Hand, dass dich des Tages die Sonne nicht steche noch der Mond des Nachts. 
Der HERR behüte dich vor allem Übel, er behüte deine Seele.
Der HERR behüte deinen Ausgang und Eingang von nun an bis in Ewigkeit!

Ja, Gott ist bedingungslos für mich da - und für dich ebenfalls. Ich habe keinen Grund, mich zu fürchten (Lehrtext). Aber allen Grund ihm zu vertrauen.

Herzliche Grüße und eine gute Zeit!

Hans Löhr

p.s. Während meiner Tour erscheinen keine Losungsauslegungen. Das nächste Mal werde ich Losung und Lehrtext wieder am Montag, den 9. Juli auslegen.


****************************************************************************
 Hans Löhr / Sommersdorf 5 / 91595 Burgoberbach

Kommentare:

  1. Eine gesegnete und behütete Reise für Sie!

    AntwortenLöschen
  2. Ja, kommen Sie unbedingt wieder gut zurück!

    AntwortenLöschen
  3. ...und bis wir wieder eine Losungsauslegung von Ihnen lesen dürfen, halte Gott Sie fest in seiner Hand. Eine gesegnete Reise.

    AntwortenLöschen