Samstag, 31. Oktober 2020

Vergewisserung am Tagesbeginn hl

Losung: Ich will des Morgens rühmen deine Güte; denn du bist mir Schutz und Zuflucht in meiner Not. Psalm 59,17 

Lehrtext: Am Morgen, noch vor Tage, stand Jesus auf und ging hinaus. Und er ging an eine einsame Stätte und betete dort. Markus 1,35 

Liebe Leserin, lieber Leser, 

was wohl Jesus am frühen Morgen an einem einsamen Platz gebetet hat (Lehrtext)? Vielleicht das Vaterunser, das er seinen Jüngern als Gebet geschenkt hat? Doch dieses Gebet, in dem es ja auch um die Vergebung der Schuld geht, passt besser zu uns gewöhnlichen Menschen als zu ihm.

     Aber was hat er dann gebetet? Ich denke, dass er nicht einzelne Bitten vor Gott gebracht hat, wie wir das oft tun. Er wird sich in der Einsamkeit erst einmal der Nähe seines himmlischen Vaters vergewissert haben. Das wird ihm wieder Kraft gegeben haben für die vielen Menschen, die etwas von ihm wollten und ihn regelrecht belagerten.

     Ein paar Verse vor unserem Lehrtext heißt es ja: »Am Abend aber, da die Sonne untergegangen war, brachten sie zu ihm alle Kranken und Besessenen. Und die ganze Stadt war versammelt vor der Tür. Und er heilte viele …. Und am Morgen, noch vor Tage, stand er auf und ging hinaus. Und er ging an eine einsame Stätte und betete dort.«

     So ein Gebet, in dem ich mich vergewissere, dass Gott da ist, mich von allen Seiten umgibt, mir Kraft gibt, seine Liebe schenkt und mich segnet – so ein Gebet hilft mir mehr als viele Bitten. Das bekannteste Beispiel für ein solches Gebet ist der Psalm 23 »Der Herr ist mein Hirte, mir wird nichts mangeln.« Da geht es dann nicht darum, was mein Gott alles tun soll, sondern was er tut, auch ohne dass ich ihn darum bitte. Denn das alles tut er ja jeden Tag, auch wenn ich mal das Morgengebet vergessen habe. Und er tut das auch für alle anderen, die ihn nicht kennen und deshalb auch nicht zu ihm beten können.

     Doch wenn ich auf diese Art und Weise bete, dann erlebe ich auch, was ich sage und spüre seine Nähe. Dann gehe ich zuversichtlich in den neuen Tag.    

Gebet: Ja, Herr, das will ich auch, jeden Morgen aufs neue deine Güte rühmen. Zu dir kann ich kommen zu jeder Zeit. Darum muss ich dich nicht extra bitten. Du bist einfach da. Darauf vertraue ich. Amen

Herzliche Grüße,

Ihr / dein Hans Löhr.

PS: Ich freue mich über Ihren Kommentar, den Sie weiter unten schreiben können.
Sie können die Losungsauslegungen gerne über E-Mail, WhatsApp, Twitter, Facebook etc, weiterverbreiten: Einfach markieren, kopieren und in das jeweilige Programm einfügen.
Mit Spracherkennung diktiert. Erkennungsfehler bitte melden, sie werden  nachträglich korrigiert.
In diesem Blog finden Sie über 3400 Losungsauslegungen. Kontakt: hansloehr@yahoo.de
Inzwischen wurden über 1 Million Seitenaufrufe für dieses Blog „Nachdenken über die Bibel“ erreicht. Wie es dazu kam, worum es geht und wo es gelesen wird, lesen Sie (klick) HIER.

Keine Kommentare:

Kommentar posten