Mittwoch, 22. Februar 2012

Worauf richte ich meinen Blick? ebl


Losung: Du hast meine Seele vom Tode errettet, mein Auge von den Tränen, meinen Fuß vom Gleiten. Psalm 116,8

Lehrtext: Petrus stieg aus dem Boot und ging auf dem Wasser und kam auf Jesus zu. Als er aber den starken Wind sah, erschrak er und begann zu sinken und schrie: Herr, hilf mir! Jesus aber streckte sogleich die Hand aus und ergriff ihn. Matthäus 14,29-31

Liebe Leserinnen und Leser,

mir hat das Schlittschuhlaufen meine Patin beigebracht. Ich war sechs oder sieben Jahre alt und ich erinnere mich daran noch ziemlich genau. Sie fuhr mit meiner Schwester und mir an einem eisig kalten, klaren Wintertag zu einem nahe gelegenen Weiher, half mir beim Anziehen und Schnüren meiner neuen Schlittschuhe und dann ging es auf's Eis. Am Anfang blieb ich zittrig und ängstlich an ihrer Hand, nach einer halben Stunde ließ sie mich los. Sie fuhr rückwärts vor mir her und sagte immer und immer wieder zu mir: "Nicht auf deine Füße schauen! Schau nach vorne! Schau her zu mir!" und es hat tatsächlich funktioniert! Ich konnte eislaufen!

Daran habe ich mich erinnert, als ich Losung und Lehrtext für den heutigen Tag gelesen habe: "Du hast meine Seele vom Tode errettet, mein Auge von den Tränen, meinen Fuß vom Gleiten." (Psalm 116,8) Wer so betet, der hat den Blick in schwierigen Zeiten und schwersten Stunden auf Gott gerichtet. Er hat nach vorne gesehen und auf Licht am Ende des Tunnels gehofft.

Auch Petrus, einer der engsten Freunde von Jesus, lernt in einer dramatischen Situation eine Menge zum Thema 'Worauf richte ich meinen Blick?': Er ist mit Jesus und den engsten Freunden auf dem See Genezareth unterwegs, der bekannt ist für seine berüchtigten Fallwinde. Petrus will selber einen 'Belastungstest' für sein Vertrauen gegenüber Jesus machen, will ihm auf dem Wasser entgegen gehen. "Petrus stieg aus dem Boot und ging auf dem Wasser und kam auf Jesus zu. Als er aber den starken Wind sah, erschrak er und begann zu sinken und schrie: Herr, hilf mir! Jesus aber streckte sogleich die Hand aus und ergriff ihn." (Matthäus 14,29-31)

Gebet:  Gott, du fragst uns heute, worauf wir unseren Blick richten - in den glücklichen Zeiten genau so wie in den harten Phasen unseres Lebens. Du lädst und ein, dass wir unseren Blick auf DICH richten. Hilf uns, dass es uns gelingt und wir nicht untergehen in Durcheinander oder Sorgen. Lass unser Vertrauen in dich von Tag zu Tag wachsen. Amen.

Herzliche Grüße

Elfriede Bezold-Löhr 





***********************************
ERGEBNIS: Die Umfrage zu unseren Auslegungen zu Losung und Lehrtext „Nachdenken über die Bibel“ ist abgeschlossen. Allen, die sich daran beteiligt haben, ein herzliches Dankeschön. Die für uns interessanten und aufschlussreichen Ergebnisse finden Sie hier: Umfrageergebnisse
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Hier der Link zu den Lichtblick-Predigten 

Keine Kommentare:

Kommentar posten