Dienstag, 12. Mai 2020

Prüfen, was das Beste sei hl

Losung: Der HERR sprach zu Salomo: Bitte, was ich dir geben soll! Salomo sprach: Du wollest deinem Knecht ein gehorsames Herz geben, dass er dein Volk richten könne und verstehen, was gut und böse ist. 1.Könige 3,5.9 

Lehrtext: Paulus schreibt: Ich bete darum, dass eure Liebe immer noch reicher werde an Erkenntnis und aller Erfahrung, sodass ihr prüfen könnt, was das Beste sei. Philipper 1,9-10 

Liebe Leserin, lieber Leser, 

„Ich will doch nur dein Bestes.“ – Wie viele Mütter oder Väter haben das nicht schon zu ihren Kindern gesagt, um sie zu überreden, das eine zu tun und das andere zu lassen. Und manchmal hat die Tochter oder der Sohn schnippisch geantwortet: „Du willst mein Bestes? Das kriegst du nicht!“

     Was das Beste für ältere Jugendliche oder Erwachsene ist, wer soll das außer ihnen wissen? Heute kann es dies sein, morgen schon wieder etwas anderes. Und deshalb sagt Paulus im Lehrtext, die »Liebe soll immer noch reicher werden an Erkenntnis und Erfahrung, um prüfen zu können, was das Beste sei.«

     Zur Liebe gehört aber auch, dass ich mich selbst liebe und darum auf die Suche für mein Bestes mache. Zur Liebe gehören auch Erkenntnis und Erfahrung. Doch Erkenntnis muss man selbst gewinnen und Erfahrungen selbst machen. Andere können vielleicht Tipps geben, mehr nicht. Schon gar nicht können und sollten sie erwarten, dass ihre Einsichten und Erfahrungen eins zu eins übernommen werden.

     Auch Paulus, der in seinen Briefen sonst immer ganz genau weiß, was das Beste ist, will, dass die Gläubigen das selbst erkennen und erfahren. So sagt er an anderer Stelle: "Alles prüfet und das Gute behaltet." (1. Thess. 5,21) Doch wenn sie dann auch mal zu anderen Ergebnissen kamen als er, der Apostel, hat ihm das ganz und gar nicht gefallen. (Zum Beispiel Galater 1,6-9) Toleranz war seine Stärke nicht.

     Ich meine, es führt kein Weg daran vorbei, dass man eigenverantwortlich an Gott glauben und demgemäß sein Leben gestalten soll. Ohne eigene Ansichten, Erkenntnisse und Erfahrungen ist Glauben nicht möglich. Doch an dem Punkt gebe ich Paulus wieder recht, der Glaube soll auch im Gebet gewonnen werden. Entscheidend ist und bleibt die persönliche Beziehung, die jemand durch Jesus zu Gott hat. Und auch das gehört zum Glauben, dass ich, wie Salomo, mit Gottes Hilfe verstehen möchte, was gut und böse ist und mich danach richte. Aber das ist in unserer unübersichtlichen Welt, wo alles mit allem zusammenhängt, oft ganz schön schwer. Manchmal sind eben Gut und Böse nicht so leicht zu unterscheiden, wie man das gerne hätte. 

Gebet:  Herr, bei allen Einsichten, die ich selbst gewinnen und allen Erfahrungen die ich selbst machen muss, brauche ich doch deinen Geist, der aus deinem Wort zu mir spricht. So kann ich in Liebe und Klarheit Entscheidungen treffen, die für andere und für mich gut sind. Amen 

Herzliche Grüße, 

Ihr / dein Hans Löhr 

p.s. Ich freue mich über Ihren Kommentar, den Sie weiter unten schreiben können.

Sie können die Losungsauslegungen gerne über E-Mail, WhatsApp, Twitter, Facebook etc, weiterverbreiten: Einfach markieren, kopieren und in das jeweilige Programm einfügen. 

Mit Spracherkennung diktiert. Erkennungsfehler bitte melden, sie werden nachträglich korrigiert.

In diesem Blog finden Sie über 3000 Losungsauslegungen. Kontakt: hansloehr@yahoo.de

 


Keine Kommentare:

Kommentar posten