Montag, 23. November 2020

Sie wissen nicht, was ihnen fehlt hl

 Losung: Ich wohne in der Höhe und im Heiligtum und bei denen, die zerschlagenen und demütigen Geistes sind, auf dass ich erquicke den Geist der Gedemütigten und das Herz der Zerschlagenen. Jesaja 57,15 

Lehrtext: Jesus sah die große Menge; und sie jammerten ihn, denn sie waren wie Schafe, die keinen Hirten haben. Markus 6,34 

Liebe Leserin, lieber Leser, 

wir haben einen Gott, dem seine Menschen leid tun, wenn es ihnen nicht gut geht. Und ich glaube, dass ihm auch heute all die leid tun, die sich allein und verloren vorkommen, weil sie nicht glauben können, dass sie einen guten Hirten haben. Sie wissen nicht, was ihnen fehlt, da sie den Psalm 23 „Der Herr ist mein Hirte“ nicht vertrauensvoll beten können. Sie wissen nicht, was ihnen fehlt, da sie Jesus seine große Menschenliebe nicht glauben können. Sie wissen nicht, was ihnen fehlt, da sie sich nicht darauf verlassen können, dass Gott da ist, nur ein Gebet weit weg.

     Und darum können die beiden Bibelworte heute sie nicht trösten, weil sie ihren Trost nicht kennen und weil sie nicht spüren, was sie unbewusst vermissen.

·      Denn jeder Mensch braucht einen, der bei ihm ist, gerade dann, wenn es ihm nicht gut geht, wenn er deprimiert, gedemütigt und enttäuscht ist.

·      Jeder Mensch braucht einen, der seine Not kennt und ihn versteht, der sich ihm zuwendet und bei ihm aushält.

·      Nicht jeder hat einen solchen Menschen an seiner Seite.

·      Doch für jeden ist Gott da, der, dem seine Menschen leid tun, wenn sie orientierungslos sind und niemand haben, der für sie sorgt. Auch für dich.

·      Besonders aber für die, die niedergeschlagen sind und am Boden liegen, dass er ihnen aufhelfe. Auch dir. 

Ich aber habe seinen Trost erlebt und weiß, was mir fehlen würde, wenn ich nicht mehr glauben könnte.  

Gebet: Herr, solange ich glauben kann, bin ich nie ganz allein. Stärke meinen Glauben und mache mich jeden Tag gewiss, dass du da bist. Komm auch zu denen, die nicht wissen, dass du ihnen fehlst. Amen 

Herzliche Grüße, 

Ihr / dein Hans Löhr 

PS: Ich freue mich über Ihren Kommentar, den Sie weiter unten schreiben können.
Sie können die Losungsauslegungen gerne über E-Mail, WhatsApp, Twitter, Facebook etc, weiterverbreiten: Einfach markieren, kopieren und in das jeweilige Programm einfügen.
Mit Spracherkennung diktiert. Erkennungsfehler bitte melden, sie werden nachträglich korrigiert.
In diesem Blog finden Sie über 3400 Losungsauslegungen. Kontakt: hansloehr@yahoo.de
Inzwischen wurden über 1 Million Seitenaufrufe für dieses Blog „Nachdenken über die Bibel“ erreicht. Wie es dazu kam, worum es geht und wo es gelesen wird, lesen Sie (klick) HIER.

Keine Kommentare:

Kommentar posten