Freitag, 21. Dezember 2012

Leben aus dem Geist hl

Losung: Nach diesem will ich meinen Geist ausgießen über alles Fleisch. Joel 3,1

Lehrtext: Jesus sprach: Der Tröster (Beistand), der Heilige Geist, den mein Vater senden wird in meinem Namen, der wird euch alles lehren und euch an alles erinnern, was ich euch gesagt habe. Johannes 14,26

Liebe Leserin, lieber Leser,

·      »manchmal«, so sagte die schon längst erwachsene Tochter, »wenn ich nicht weiß, was ich in einer bestimmten Situation machen soll, denke ich an meine verstorbene Mutter und dann versuche ich in ihrem Geist, in ihrem Sinn zu handeln. Dann habe ich das Gefühl, als ob sie mir noch immer beisteht.«
·      Pastor Martin Niemöller, einer der wenigen großen Gegenspieler Hitlers in Deutschland, der dafür im KZ saß und nach dem Krieg Kirchenpräsident von Hessen wurde, sagte sinngemäß: „Ich habe mich vor wichtigen Entscheidungen immer gefragt, was würde Jesus jetzt tun? Das hat mir geholfen, in der Nazi-Diktatur nicht die Orientierung zu verlieren."
·      Einige, meist junge Christen tragen ein Armband mit der Buchstabenkombination WWJD, die Abkürzung des englischen Satzes „What Would Jesus Do“, auf Deutsch: „Was würde Jesus tun?". Es hilft ihnen, in unserer Zeit der Diktatur des Konsums und der Medien nicht die Orientierung zu verlieren.
Eigentlich müsste sich das jeder, der Christ sein will, immer wieder fragen, dann würde sich vieles zum Guten ändern. Aber Losung und Lehrtext bedeuten mehr als nur ein Erinnern daran, wie Jesus gehandelt hat und wie er vielleicht heute handeln würde. Beide Bibelworte sind eine Zusage, dass Gott bzw. Jesus den, der auf ihn vertraut, mit seinem heiligen Geist erfüllt und ihm beisteht. Und darum sagt Jesus an anderer Stelle: »Wenn ihr … vor Richtern und Machthabern verhört werdet, dann sorgt euch nicht darum, was ihr sagen oder wie ihr euch verteidigen sollt! Denn der Heilige Geist wird euch zur rechten Zeit das rechte Wort geben.« (Lukas 12,12)
Zur rechten Zeit das rechte Wort, die richtige Entscheidung, die rechte Tat – das ist alles andere als einfach. Aber Du bist dabei ja nicht auf Dich allein gestellt. Gott ist Dir in seinem Geist nah. Er hilft Dir, auch wenn Du ihn nicht siehst.
Die erwachsene Tochter, von der ich eingangs gesprochen habe, versucht im Sinn ihrer Mutter zu handeln. Wir aber können aus und mit dem Geist Gottes leben, sofern wir für ihn offen sind und darum bitten.

Gebet: Herr, ich bitte Dich, dass ich Deine Gegenwart spüren darf. Mach mich gewiss, dass Du bei mir bist und mir beistehst, auch wenn ich Dich nicht sehe. Stärke mich dazu im Glauben. Amen

Herzliche Grüße

Hans Löhr 

Keine Kommentare:

Kommentar posten