Dienstag, 17. Oktober 2017

Notruf hl

LosungWer des HERRN Namen anrufen wird, der soll errettet werden. Joel 3,5 

LehrtextKlopfet an, so wird euch aufgetan. Lukas 11,9 

Liebe Leserin, lieber Leser,

wenn du dich in einer schweren Notlage für Leib und Leben befindest, kannst du entweder die 110 anrufen, den Polizeinotruf, oder die 112, den Rettungsdienst beziehungsweise die Feuerwehr. Du kannst fest damit rechnen, dass dann Hilfe unterwegs ist, die nach einer gewissen Zeit auch bei dir ankommt. Allerdings kann auch Unvorhergesehenes passieren, zum Beispiel, dass der Rettungswagen selbst verunglückt und du dann keine Hilfe bekommst. Das ist zwar möglich, aber doch recht unwahrscheinlich.
     Doch immer kannst du Gott um Hilfe anrufen, auch wenn es dir seelisch nicht gut geht, auch wenn kein Arzt kommen würde, weil ihm deine Probleme zu unbedeutend erscheinen. Immer kannst du beten: „Herr, hilf!“ oder noch kürzer „O Gott!“. Du brauchst ihm erst nicht lang und breit zu erklären, worum es geht. Wenn du im Verkehr in eine gefährliche Situation gerätst, hast du sowieso nur noch für ein Stoßgebet Zeit. Wichtig ist nur, dass dieses Stoßgebet keine gedankenlose Floskel ist, sondern von Herzen kommt.
     Die Tageslosung heute sagt: Tu‘s, ruf ihn an in deiner Not und er wird dir helfen. Denn „der Name des Herrn“, das ist der Name Gottes, der auf Deutsch heißt „IchBinDa“ bzw. der Name Jesu, der auf Deutsch heißt „Gott hilft“. Und seine erste Hilfe ist, dass er dir Glauben gibt, um beten zu können. Damit fängt alles an. Er hilft dir auf jeden Fall. Und nichts Unvorhergesehenes kann ihn daran hindern.
     Wird er dir aber auch dann helfen, wenn du ihn längere Zeit vergessen hattest? Selbstverständlich! Schließlich ist er Gott und kein kränkbarer Mensch, keine beleidigte Leberwurst.
Also tue, was Jesus im Lehrtext sagt: Wenn du Hilfe brauchst, klopfe bei ihm an. Seine Tür steht offen für dich. Bei ihm bist du jederzeit willkommen. Sage ihm deinen Kummer, nenne ihm dein Leid, erzähle ihm, was du auf dem Herzen hast und es wird dir besser gehen, weil du darauf vertrauen kannst, dass er dir bereits hilft. Aber falls nötig, dann rufe auf jeden Fall auch noch die 110 oder 112 an. Denn auch die Polizei und der Rettungsdienst können seine Werkzeuge sein, mit denen er dir hilft.

Gebet: Herr, du bist meine erste Adresse, wenn ich in Not bin. Wenn ich dich bitte, dann weiß ich, dass Hilfe unterwegs ist. Dann muss ich nicht panisch werden, sondern kann überlegen, wie die nächsten Schritte aussehen, welche Menschen ich zu Hilfe rufen kann. Du gibst mir das gute Gefühl, dass deine Hilfe nur ein Gebet weit weg ist. Amen

Herzliche Grüße

Hans Löhr

Hinweis: Die nächsten Losungsauslegungen erscheinen wieder am 27. Oktober. In der Zwischenzeit bin ich verreist. Die Losungen ohne Auslegung finden Sie hier: https://www.losungen.de/die-losungen/

Keine Kommentare:

Kommentar posten