Freitag, 7. Juni 2019

Neu sehen hl

Losung: Mose zu den Isrealiten: Hüte dich nur und bewahre deine Seele gut, dass du nicht vergisst, was deine Augen gesehen haben. 5.Mose 4,9 

Lehrtext: Halte, was du hast, dass niemand deine Krone nehme! Offenbarung 3,11 

Liebe Leserin, lieber Leser,

was die Israeliten auf ihrem Weg aus der Sklaverei in das versprochene Land mit Gott erlebt haben, kannst du in der Bibel nachlesen. Man hatte es aufgeschrieben, damit es nicht in Vergessenheit gerate. Was aber ist mit dem, was du bisher mit Gott erlebt hast? Erinnerst du dich noch daran oder hast du schon vieles wieder vergessen?
     Vielleicht fragt jetzt der eine oder die andere: ‚Habe ich denn mit Gott etwas erlebt? Habe ich denn etwas von seinen Taten gesehen?‘
     Meines Erachtens kann man nur im Glauben etwas mit Gott erleben und nur mit den Augen des Glaubens seine Taten sehen. Glaube ich, dass er die Welt geschaffen hat, nach wie vor in ihr am Werk ist und sie erhält, dann ist jeder Sonnenaufgang seine Tat, jeder blühende Akazienbaum sein Werk, jede Geburt sein Wunder. Jeder Herzschlag ist dann von ihm bewirkt, jedes Haar auf meinem Kopf von ihm gezählt, jeder Schritt von ihm behütet. Dann ist jede Freundlichkeit ein Abglanz der seinen, jeder Trost von ihm gespendet, jede Liebe von ihm geschenkt.
     Glaube ich, so ist Jesus das Größte und Schönste, was ich mit Gott erleben kann. Denn bei ihm schlafen Angst und Sorge ein und wacht das Vertrauen auf, das Vertrauen auf meinen himmlischen Vater, auf meine Mitmenschen, ja in das Leben überhaupt. Dieser Glaube ist meine Krone (Lehrtext), die ich mir auch von schlechten Erfahrungen nicht nehmen lassen will. Damit ich dieses Vertrauen behalte, will ich mich immer wieder daran erinnern, was Gott in der großen Welt und in meinem kleinen Leben getan hat und tut. (Losung)

Gebet: Herr, schaue ich auf mich, so sehe ich einen unbeständigen Menschen im Wechselbad seiner Gefühle. Schaue ich auf dich, werde ich dankbar und komme wieder ins Lot. Du warst in früheren Zeiten für mich da. Du bist es immer noch. Auf dich setze ich all mein Vertrauen. Behüte meinen Glauben, damit er nicht unter die Räder von Zweifel und Angst gerät. Amen

Herzliche Grüße

Hans Löhr

Mit Spracherkennung diktiert. Erkennungsfehler bitte melden, sie werden im Internet-Blog korrigiert.
***************************************************************************
Alle bisherigen Losungsauslegungen im Internet-Blog<http://glaubenswachstum.blogspot.com/
***************************************************************************
 Hans Löhr / Sommersdorf 5 / 91595 Burgoberbach

Keine Kommentare:

Kommentar posten