Freitag, 8. Mai 2020

Schwiegermuttertag hl

Losung: HERR, lass mir deine Barmherzigkeit widerfahren, dass ich lebe. Psalm 119,77

Lehrtext: Die Schwiegermutter Simons aber lag darnieder und hatte das Fieber; und alsbald sagten sie Jesus von ihr. Und er trat zu ihr, ergriff sie bei der Hand und richtete sie auf; und das Fieber verließ sie. Markus 1,30-31

Liebe Leserin, lieber Leser,

ich hab keine Schwiegermutter mehr, sonst hätte sie, wie früher, am Muttertag einen kleinen Blumenstrauß bekommen. Manche denken gar nicht daran. Andere kämpfen mit sich, ob sie der Schwiegermutter zum Muttertag gratulieren und ihr ein kleines Geschenk machen sollen vor allem, wenn es mit ihr schwierig ist. Aber gerade dann wäre so eine kleine Geste umso wichtiger. Sie würde zumindest dir selbst zeigen, dass du über den schwierigen Dingen stehst und über deinen Schatten springen kannst.
     Wie das Verhältnis von Petrus zu seiner kranken Schwiegermutter war, weiß ich nicht. Aber immerhin hat er wohl Jesus gebeten, sie wieder gesund zu machen. Und Jesus hat sich nicht erst lange bitten lassen, sondern hat es getan.
     Das freut mich, dass auch solche kleinen Geschichten in der Bibel überliefert sind. Was liegt schon daran, dass eine alte Frau Fieber hat? Und was liegt erst recht daran, dass Jesus sie vor 2000 Jahren geheilt hat? Hat das denn mit mir heute zu tun? – Viel!
     So sagt mir diese Geschichte, dass für ihn kein Mensch zu unbedeutend war. Im Gegenteil, dass er sich gerade solchen Menschen in besonderer Weise zugewandt und sie wieder aufgerichtet hat, wenn sie darniederlagen.
     Er kümmert sich um eine einfache, kranke, alte Frau wie die Schwiegermutter des Petrus. Darum bin ich voll Zuversicht, dass er sich auch um mich kümmert. Und er tut das nicht nur, wenn es mir schlecht geht oder wenn ich krank bin, sondern ständig. Von seiner Barmherzigkeit lebe ich an jedem Tag, in jedem Augenblick, solange ich atme und mein Herz schlägt. (Losung)

Ich bringe noch einmal das Psalmgebet von gestern, weil es auch zur heutigen Auslegung passt. Als Konfirmand musste ich es lernen. Heute bin ich froh, dass ich es kann:

Gebet:  Lobe den HERRN, meine Seele, und was in mir ist, seinen heiligen Namen! Lobe den HERRN, meine Seele, und vergiss nicht, was er dir Gutes getan hat: der dir alle deine Sünde vergibt und heilet alle deine Gebrechen, der dein Leben vom Verderben erlöst, der dich krönet mit Gnade und Barmherzigkeit, der deinen Mund fröhlich macht und du wieder jung wirst wie ein Adler. Barmherzig und gnädig ist der HERR, geduldig und von großer Güte. Amen (Psalm 103,1-5.8)

Herzliche Grüße!

Ihr / dein Hans Löhr


p.s. Ich freue mich über Ihren Kommentar, den Sie weiter unten schreiben können.
Sie können die Losungsauslegungen gerne über E-Mail, WhatsApp, Twitter, Facebook etc, weiterverbreiten: Einfach markieren, kopieren und in das jeweilige Programm einfügen.

Mit Spracherkennung diktiert. Erkennungsfehler bitte melden, sie werden nachträglich korrigiert.
In diesem Blog finden Sie über 3000 Losungsauslegungen. Kontakt: hansloehr@yahoo.de

Kommentare:

  1. Gesungen in Mendelssohns Lobgesang, da geht mir das Herz auf.
    Ja, Lobe den Herrn meine Seele
    Danke für diese liebevollen Auslegungen.
    Elisabeth

    AntwortenLöschen