Freitag, 21. Juli 2017

leben statt überleben hl

LosungGelobt sei, der da kommt im Namen des HERRN! Psalm 118,26 

LehrtextDarin ist erschienen die Liebe Gottes unter uns, dass Gott seinen eingebornen Sohn gesandt hat in die Welt, damit wir durch ihn leben sollen. 1.Johannes 4,9 

Liebe Leserin, lieber Leser,

in den Evangelien wird Jesus mit dem Losungswort aus Psalm 118 von den Bewohnern Jerusalems willkommen geheißen, als er auf einem Esel in ihre Stadt einzieht. Doch sie fügen noch den ersten Teil dieses Psalmworts hinzu, in dem es heißt: „Hosianna!“ auf Deutsch „O Herr, hilf!“ Die Mächtigen in Staat und Kirche damals hatten das zu Recht als Kampfansage verstanden. Man erwartete sich von ihnen keine Hilfe mehr. Man hoffte auf den Messias, den neuen Heilskönig. Man hoffte auf Jesus, der alle Probleme, die privaten wie die öffentlichen lösen sollte. Und darum versuchten die Machthaber so schnell wie möglich seiner habhaft zu werden, um ihn von Pilatus ans Kreuz schlagen zu lassen. Dieser Plan ist aufgegangen. Als er in Ketten und gezeichnet von der Folter vor dem Volk stand, schrien sie nicht mehr „Hosianna!“, sondern nur noch „Kreuzige ihn!“ Sie fühlten sich von ihm getäuscht, weil er nicht die politische Macht an sich gerissen hatte.
     Die Menschen damals  merkten offenbar nicht, dass sie mit ihrem Hosianna-Ruf eine tiefere Wahrheit ausgesprochen hatten. Denn tatsächlich war er die Antwort Gottes auf ihr Rufen. Sein Name „Jesus“ war die Antwort, die er lebte. Und dieser Name heißt auf Deutsch: „Gott hilft!“ 
     Ja, dieser „Gott hilft!“ ist im Namen Gottes auf die Erde und zu uns Menschen gekommen, höchstpersönlich auch zu dir und zu mir. Er kam und kommt als die leibhaftige Liebe. Davon spricht der heutige Lehrtext und fügt hinzu: »damit wir durch ihn leben sollen«. Brot und Geld allein helfen zum Überleben. Aber zu einem erfüllten Leben gehört, dass ich geliebt werde: von Menschen und von Gott.

Gebet: Herr, dass ich überhaupt bin, ja jeder Augenblick meines Lebens – er ist ein Zeichen deiner Liebe. Und auch wenn es mir manchmal nicht gut geht, so will ich doch am Leben bleiben solange es geht und dir damit danken. Amen

Herzliche Grüße 

Hans Löhr

Keine Kommentare:

Kommentar posten