Montag, 3. Februar 2020

So wird das Jüngste Gericht hl

Losung: Alle, die dem HERRN widerstehen, werden zu ihm kommen und beschämt werden. Jesaja 45,24

Lehrtext: Alle Zungen sollen bekennen, dass Jesus Christus der Herr ist, zur Ehre Gottes, des Vaters. Philipper 2,11

Liebe Leserin, lieber Leser,

weil Gottes Gnade grenzenlos und seine Liebe bedingungslos ist, wird es kein jüngstes Gericht geben, zumindest nicht so, wie man sich das fast 2000 Jahre lang vorgestellt hat: Links von Jesus die Bösen, die in den Schlund der Hölle gestoßen werden und rechts die Frommen, die mit gefalteten Händen in den Himmel wandeln.
     Und wenn es doch ein jüngstes Gericht über die Lebenden und die Toten geben sollte? Dann, so stelle ich mir vor, wird es sein wie es die Losung andeutet. Dann braucht mich Jesus nur schweigend anzusehen, und ich werde wegen meines Versagens schamrot werden. Und dann? Dann nimmt er mich in seine Arme und alles ist gut.
     Darum bekenne auch ich, was der Apostel Paulus im Lehrtext schreibt: Jesus Christus ist mein Herr zur Ehre Gottes, des Vaters und zu meinem Glück.

Gebet: Herr, einmal wird alles gut - durch dich. Diese Hoffnung soll jetzt schon mein Leben bestimmen und meinen Glauben stärken. Amen

Herzliche Grüße und eine gesegnete, 

neue Woche!

Ihr / dein Hans Löhr

p.s. Ich freue mich über Ihren Kommentar, den Sie weiter unten schreiben können.
Sie können die Losungsauslegungen gerne über E-Mail, WhatsApp, Twitter, Facebook etc, weiterverbreiten: Einfach markieren, kopieren und in das jeweilige Programm einfügen.

Mit Spracherkennung diktiert. Erkennungsfehler bitte melden, sie werden nachträglich korrigiert.
In diesem Blog finden Sie über 3000 Losungsauslegungen. Kontakt: hansloehr@yahoo.de

Kommentare:

  1. Mit den traditionellen Vorstellungen eines Jüngsten Gerichts kann ich auch nichts anfangen. Aber wieso konnte man sich fast 2000 Jahre lang so sicher sein, dass das kommt, und wieso ist man sich jetzt sicher, dass es nicht so kommt?

    AntwortenLöschen
  2. Das Schlüsselamt des Petrus,von Jesus ihm übertragen, für den Weg ins Himmelreich, heißt binden und lösen. Auf diesem Felsen will Christus seine Gemeinde bauen(Matth.16,18+19). Ausserhalb der Kirche kein Heil. So hat die Kirche mittelbare Macht über die Seelen. Evangelischer Glaube ist Freiheitsglaube....Martin Luther freute sich auf den "Lieben jüngsten Tag". Das ist der Unterschied.

    AntwortenLöschen