Freitag, 9. März 2018

Der Bibel-Spiegel hl

LosungHERR, deine Augen, sind sie nicht auf Treue gerichtet? Jeremia 5,3 

LehrtextDie Apostel sprachen zu dem Herrn: Stärke uns den Glauben! Lukas 17,5 

Liebe Leserin, lieber Leser,

»Du, Herr, suchst nach aufrichtigen, treuherzigen Menschen« heißt das aktuelle Losungswort in einer neuen Übersetzung. Aber Gott wird keine finden, damals nicht und heute nicht, mich nicht und dich nicht. Zu dieser Erkenntnis komme ich, wenn ich in den Spiegel schaue, den mir die Bibel vorhält. Darin sehe ich mein wahres Gesicht, unmaskiert und ungeschminkt. Ich sehe darin einen Menschen, der sich wohl bemüht, anständig und gut zu sein, aber dabei auch immer wieder scheitert. Ich bleibe Gott, meinen Mitmenschen und mir selbst immer etwas schuldig. Immer. Und sei es die Liebe, die ich schuldig bleibe. Nein, Beispiele führe ich jetzt keine an. Ich denke, jeder kann seine eigenen anführen.
     Nun könnte ich schuldbewusst und mit einem schlechten Gewissen leben. Wem wäre damit gedient? Der Schadenfreude anderer? Den Absichten Gottes? Stattdessen blicke ich noch einmal in den Bibel-Spiegel, länger, intensiver und sehe, wie mich daraus Jesus anblickt. Und höre, wie er sagt: 
     „Ich bin dein wahres Gesicht. Du weißt ja selbst, dass du oft nicht der Mensch bist, der du sein möchtest. Lass die verzweifelten Versuche, dich zu maskieren. Nimm dich mit deinen Defiziten an wie ich dich annehme. Ich weiß, dass du die Liebe schuldig bleibst, darum schenke ich dir die meine. Ich weiß, dass du nicht alles richtig machst. Darum mache ich das Richtige für dich.  Ich weiß, dass es mit deinem Glauben nicht weit her ist. Darum stärke ich ihn (Lehrtext). Ich weiß, dass du für deine Treue nicht garantieren kannst. Doch ich bin und bleibe dir treu bis in den Tod. Und so trage ich dein Versagen, deine Schuld, deine Sünde, damit du im Vertrauen auf Gott unbeschwert leben und immer wieder neu anfangen kannst.

Gebet: 
Herr,
dein Lieb und Treu vor allem geht,
kein Ding auf Erd so fest besteht;
das will ich frei bekennen.
Drum soll nicht Tod,
nicht Angst, nicht Not
von deiner Lieb mich trennen.
Amen
Johannes Eccard (1553 - 1611)
Evang. Gesangbuch Nr. 473 Vers 2

Herzliche Grüße

Hans Löhr

Mit Spracherkennung diktiert. 
***************************************************************************
 Hans Löhr / Sommersdorf 5 / 91595 Burgoberbach

Keine Kommentare:

Kommentar posten