Dienstag, 27. Februar 2018

Meine Hoffnung und meine Freude hl

LosungWie schwer sind für mich, Gott, deine Gedanken! Wie ist ihre Summe so groß! Psalm 139,17 

LehrtextWenn uns unser Herz verdammt, ist Gott größer als unser Herz und erkennt alle Dinge. 1.Johannes 3,20 

Liebe Leserin, lieber Leser,

ein Ornithologe weiß viel über Vögel, ein Pharmakologe über Medikamente, ein Geologe über Gestein. Ein Theologe aber weiß fast nichts über Gott, vielleicht so viel wie ein Wassertropfen vom Ozean. Trotzdem reden wir Theologen ständig von und über Gott. Aber was wissen wir wirklich? Im Grunde wissen wir von ihm nur, was in der Bibel über ihn steht. Und das ist auch genug. Denn da geht es darum, welche Bedeutung Gott für uns Menschen hat. Es kann aber nicht darum gehen, wer und was Gott an und für sich ist, was er sonst noch tut. Das bleibt uns in dieser Zeit und Welt verborgen. Wer das wissen will, bekommt von Martin Luther diese Antwort: »Ruten schneiden, für die, die solche Fragen stellen.«
     Seine Gedanken sind nicht nur viel und schwer für einen menschlichen Kopf. Sie sind unergründlich. Er sagt von sich: »So viel der Himmel höher ist als die Erde, so sind auch meine Gedanken höher als eure Gedanken.« (Jesaja 55,9). Aber er sagt auch, welche Gedanken er über uns hat. Und darauf kommt es ja entscheidend an: »Ich weiß wohl, was ich für Gedanken über euch habe: Gedanken des Friedens und nicht des Leides, dass ich euch gebe Zukunft und Hoffnung.« (Jeremia 29,11)
     Ich liebe dieses Wort und ebenso das aus dem heutigen Lehrtext: »Auch wenn unser Gewissen uns schuldig spricht, dürfen wir darauf vertrauen, dass Gott größer und barmherziger mit uns ist als wir selbst. Er kennt uns ganz genau. Kann uns also unser Gewissen nicht mehr verurteilen, meine Lieben, dann dürfen wir voller Freude und Zuversicht zu Gott kommen. Er wird uns geben, worum wir ihn bitten.« (1. Joh. 3, 20-22)
     Voll Freude und Zuversicht – so dürfen wir zu Gott kommen. So dürfen wir leben. Weg mit einem schlechten Gewissen! Weg mit aller Furcht! Ich habe einen Gott, der barmherziger mit mir ist als ich - und du auch. Ich gratuliere dir zu diesem Gott, und du darfst mir auch gratulieren. Ich freue mich über diesen meinen Glauben, und du darfst dich ebenfalls freuen.

GebetMeine Hoffnung und meine Freude, meine Stärke, mein Licht,
Christus, meine Zuversicht, auf dich vertrau ich und fürchte mich nicht. Amen

Herzliche Grüße

Hans Löhr


Mit Spracherkennung diktiert. Erkennungsfehler bitte melden, sie werden im Internet-Blog korrigiert.
***************************************************************************
Alle bisherigen Losungsauslegungen kann man hier im Internet-Blog nachlesen: <http://glaubenswachstum.blogspot.com/>
***************************************************************************
 Hans Löhr / Sommersdorf 5 / 91595 Burgoberbach

Keine Kommentare:

Kommentar posten