Mittwoch, 4. März 2015

Was mich gesund macht hl

Losung: HERR, sei mir gnädig! Heile mich; denn ich habe an dir gesündigt. Psalm 41,5

Lehrtext: Das Gebet des Glaubens wird dem Kranken helfen, und der Herr wird ihn aufrichten; und wenn er Sünden getan hat, wird ihm vergeben werden. Jakobus 5,15

Liebe Leserin, lieber Leser,

gibt es einen Zusammenhang zwischen Krankheit und Sünde? Die heutige Losung legt das nahe. Doch es kommt auf die Reihenfolge an. Sagen Sie / sage niemals: „Weil dieser Mensch krank ist, muss er gesündigt haben.“ Woher willst du das wissen? Wer krank ist, hat nicht automatisch daran Schuld. Umgekehrt wird ein Schuh draus: „Wenn ich sündige, bin ich krank.“ Nach meinem Verständnis der Bibel heißt sündigen, sein Leben ohne Gott leben und sich nur nach sich selbst richten, nach den eigenen Gefühlen, Bedürfnissen und Plänen, aber nicht danach, was Gott will. Wie will die Seele des Menschen gesund sein, wenn sie ihren Schöpfer, die Quelle des Lebens, verlassen hat? Und wenn erst mal die Seele krank ist, dann strahlt das auch auf den Körper aus. Wer im Unfrieden mit anderen  lebt, kann auch körperlich krank werden. Du brauchst, um gesund zu sein, Mitmenschen, die dich annehmen, dir vergeben, dich lieben und umgekehrt. Deshalb hat Jesus den Menschen, die er geheilt hat auch ihre Sünden vergeben. Doch ob eine Krankheit mit Sünde zu tun hat, kann, wie König David, nur der beurteilen, der selbst krank ist.
Im heutigen Losungswort und im Lehrtext werden die Schritte genannt, wie ein Mensch an Leib und Seele wieder gesund werden kann. Das Erste ist, so zu beten, wie König David es getan hat: »Herr, sei mir gnädig! Heile mich« Wenn ein Mensch wieder gesund wird, hat immer Gott seine Hand im Spiel. Aber dazu gehört auch die Erkenntnis, dass ich zweitens mein Verhältnis zu Gott und meinen Mitmenschen in Ordnung bringen muss. Die beste Medizin für alle Krankheiten von Leib und Seele ist nach meiner Erfahrung ein tiefes Gottvertrauen. Weil ich es Gott zutraue, dass er mich heilen, aufrichten und mir vergeben wird, deshalb bitte ich ihn auch darum - für mich, aber auch für die, die mich ge-‚kränkt‘ haben. 

Gebet: Herr, wenn du mich heilst, werde ich gesund. Wenn du mir hilfst, ist mir geholfen. Du bist mein Arzt. Dir vertraue ich. Amen

Herzliche Grüße


Ihr / dein Hans Löhr

Keine Kommentare:

Kommentar posten