Dienstag, 3. März 2015

Zeichen seiner Güte hl

Losung: Die Erde ist voll der Güte des HERRN. Psalm 33,5

Lehrtext: Alle gute Gabe und alle vollkommene Gabe kommt von oben herab, von dem Vater des Lichts. Jakobus 1,17

Was für ein Glück, liebe Leserin, lieber Leser, wenn man die Welt so sehen kann wie es heute im Psalm 33 nachzulesen ist. Was für ein Glück, wenn man trotz aller schlechten Nachrichten im Privaten wie in der Öffentlichkeit die Güte Gottes entdecken kann. Die Schneeglöckchen und Krokusse sind solche Boten von Gottes Güte. Sie lassen sich von Kälte und Schneeregen nicht entmutigen und weisen unverdrossen auf die bevorstehenden, warmen Frühlingstage hin, die noch nicht sind, die aber sein werden. Und so gibt es viele Zeichen von Gottes Güte. Du siehst sie mit den Augen des Glaubens.
Und du selbst bist auch eine gute Gabe „von oben herab, von dem Vater des Lichts“. Du bist sein Wunsch und sein Werk, von ihm bestimmt, das zu werden, was du noch nicht bist, was du aber sein wirst: vollkommen. All deinen Fehlern zum Trotz, Gott arbeitet fortwährend an dir zu deiner künftigen Vollendung. So sagt es Martin Luther. Und er bringt damit zum Ausdruck, wie wertvoll und liebenswert du bist. Lass dir das von niemandem mehr ausreden, am wenigsten von dir selbst.

Gebet: Danke, Vater, für alles Gute in meinem Leben. Du beschenkst mich damit an jedem Tag. Manchmal bin ich mit mir selbst zu sehr beschäftigt, um das wahrzunehmen. Aber manchmal lachst du mich unvermittelt an im Morgenrot, in einer berührenden Melodie, in deinem Wort – in Zeichen deiner Güte. Amen

Herzliche Grüße


Hans Löhr

Keine Kommentare:

Kommentar posten