Dienstag, 31. März 2015

Vom Licht durchleuchtet hl

Losung: Weh denen, die mit ihrem Plan verborgen sein wollen vor dem HERRN und mit ihrem Tun im Finstern bleiben und sprechen: »Wer sieht uns, und wer kennt uns?« Jesaja 29,15

Lehrtext: Beteiligt euch nicht an den fruchtlosen Werken der Finsternis, sondern deckt sie auf! Alles aber, was aufgedeckt wird, wird vom Licht durchleuchtet. Epheser 5,11.13

Liebe Leserin, lieber Leser,

»Lügen haben kurze Beine« sagt man und meint damit, dass man mit Lügen nicht weit kommt. Einmal kommt die Wahrheit doch ans Licht, auch wenn das manchmal lange dauern kann. Das gilt in Ehe und Familie, am Arbeitsplatz oder auch in der großen Welt der Politik. All die großen Verbrechen gegen die Menschlichkeit, die im letzten Jahrhundert von den Türken an den Armeniern, von den Nationalsozialisten in den Vernichtungslagern, von der japanischen Armee in den von ihr besetzten Gebieten, von den Kommunisten in der Sowjetunion, in China und Kambodscha, von den Amerikanern in Vietnam, von den Militärdiktaturen in Chile und Argentinien und neuerdings von den Terrorbanden ‚Islamischen Staat‘ und ‚Boko Haram‘ in Nigeria verübt worden sind, – alle diese Verbrechen sind inzwischen ans Licht gekommen. Den Millionen von Opfern hilft das nicht mehr. Aber, so frage ich mich und auch Sie / dich: Ist es nicht ein Wunder, dass in der langen Leidensgeschichte der Menschheit die Finsternis nicht für immer triumphiert hat, sondern immer wieder dem Licht der Wahrheit weichen muss? Dass die Folterungen von Wehrlosen in Abu Ghraib und Guantanamo nicht geheim geblieben, sondern öffentlich geworden sind?
Mir sind alle Aktivitäten, die das Licht der Öffentlichkeit scheuen, auch die der Geheimdienste egal in welchem Land, verdächtig. Und ich freue mich, dass es so mutige Männer wie Edward Snowden gibt, die deren finsteren Machenschaften aufdecken (Lehrtext).
Aber was im Großen gilt, gilt eben auch im Kleinen. Ich muss mich immer wieder selbst fragen, ob alles, was ich fühle, denke und sage vor Gott Bestand hat. Mit seinem Blick durchleuchtet er auch mein Herz, aber nicht, um mir ein schlechtes Gewissen zu machen oder mich zu bestrafen. Vielmehr führt er mich so aus meiner Finsternis heraus in sein Licht. Er macht mir Mut für ein Leben in Wahrheit und Klarheit wie es die führen sollen, die zu ihm gehören.

Gebet: Herr, hilf mir gegen die Mächte der Finsternis, die mich von innen angreifen, dass ich mich ihrer erwehren und in deinem Licht leben kann. Amen

Herzliche Grüße


Ihr / dein Hans Löhr

Keine Kommentare:

Kommentar posten