Mittwoch, 13. Februar 2019

Fröhliches Gotteskind hl

LosungDu, HERR, bist unser Vater; »Unser Erlöser«, das ist von alters her dein Name. Jesaja 63,16 

Lehrtext: Jesus spricht: Darum sollt ihr so beten: Unser Vater im Himmel! Dein Name werde geheiligt. Matthäus 6,9 

Liebe Leserin, lieber Leser,

ich weiß nicht, wovon du erlöst, also befreit werden möchtest. Vielleicht ist es ganz sinnvoll, dass man darüber mal nachdenkt. Ich glaube, je konkreter du sagen kannst, wovon du frei sein möchtest, desto konkreter kannst du beten und dein Anliegen vor Gott bringen. Manche möchten von ganz bestimmten Sorgen erlöst werden. Da es aber kein sorgenfreies Leben gibt, will ich die erträglichen Sorgen behalten, statt sie gegen fremde und vielleicht schwerere eintauschen. Doch welchen Einfluss habe ich schon auf das, was kommt?
     Grundsätzlich möchte ich von dem „alten Menschen“ erlöst werden, der ich nun mal bin. Um kein Missverständnis aufkommen zu lassen, mir geht es dabei nicht um das Alter, das in meinem Ausweis steht. Mit ihm und seinen Folgen muss ich mich arrangieren. Es wäre ja auch ein sinnloses Gebet, würde ich Gott bitten, mich wieder jünger zu machen. Bei dem Begriff „alter Mensch“ denke ich daran, was Paulus sagt. Ihm zufolge soll ein Christ nicht ein junger, sondern ein „neuer Mensch“ werden. Und das möchte ich auch. 
     Ein solcher Mensch würde das, was er glaubt, auch leben. Er wäre frei von seinen negativen Emotionen und schwarzen Gedanken. Was er sagen würde, wäre durch und durch aufrichtig. Und dabei wäre er freundlich und rücksichtsvoll, entgegenkommend und verständnisvoll. 
     Vor allem aber - und darauf kommt es an - wäre ein neuer Mensch einer, der in dem Bewusstsein lebt, ein Sohn oder eine Tochter des Höchsten zu sein. Einer, der aus der "Freude am Herrn" lebt, die ihn stark macht (Nehemia 8,10); der Gott von Herzen dankbar sein kann für jeden neuen Tag; der ihm seine Sorgen abgeben kann und zugleich auch alle Angst vor der Zukunft; einer, der erfüllt ist von Glaube, Liebe und Hoffnung, sodass anderes in ihm keinen Platz mehr hat.
     Ja, so ein neuer Mensch möchte ich sein, befreit von dem alten, der mich jeden Morgen aus dem Spiegel anschaut. Aber ich merke, wie es ständig in mir hin- und hergeht. Einmal bin ich ganz erfüllt von Gottes Nähe und dann lebe ich wieder so, als ob es ihn nicht gäbe. Einmal bin ich freundlich und dann ändert sich meine Stimmung, wodurch auch immer, und ich bin "kurz angebunden" und meine gute Laune ist verflogen. Einmal betrachte ich meine Mitmenschen und diese Welt mit den Augen eines fröhlichen Gotteskindes und dann mache ich mir wieder Sorgen, trage an meinen Bedenken und pflege meine Enttäuschungen...
Und weil das so ist, und weil mich Jesus kennt, darum sagt er zu mir: Sei, der du bist und bete: 

Gebet:  Mein Vater im Himmel, ich gehöre dir und so will ich auch leben. 
Vieles ist mir wichtig, aber du allein bist mir heilig. 
Du sollst meine Zukunft sein. 
Auf dich will ich schauen und nach dir mich richten.
Du wirst mir geben, was ich zum Leben brauche.
Du nimmst weg, was mich von dir trennt. So will auch ich anderen offen begegnen.
Lass mich an dir festhalten, was auch immer geschieht
und befreie mich von den zerstörerischen Mächten in mir und um mich.
Du regierst ja alles mit deiner Kraft. Du bist wunderbar! Amen

Herzliche Grüße

Hans Löhr

Mit Spracherkennung diktiert. Erkennungsfehler bitte melden, sie werden im Internet-Blog korrigiert.
***************************************************************************
Alle bisherigen Losungsauslegungen im Internet-Blog<http://glaubenswachstum.blogspot.com/
***************************************************************************
 Hans Löhr / Sommersdorf 5 / 91595 Burgoberbach

Keine Kommentare:

Kommentar posten