Sonntag, 3. Februar 2019

unzertrennlich hl

LosungSiehe, es kommt die Zeit, spricht der HERR, da will ich mit dem Hause Israel und mit dem Hause Juda einen neuen Bund schließen. Jeremia 31,31 

Lehrtext:  Ihr seid gekommen zu dem Mittler des neuen Bundes, Jesus. Hebräer 12,22.24 

Liebe Leserin, lieber Leser,

der Bund der Ehe ist, wie alle Brautpaare hoffentlich wissen, eine starke Selbstverpflichtung. Aber er ist keine Garantie, dass die Ehe glücken wird. Das Ja vor dem Standesamt und vor dem Traualtar ist ein Versprechen, nicht mehr, aber auch nicht weniger. Den Bund, den Jesus zwischen dir und Gott vermittelt hat (Lehrtext), kann nur der Mensch einseitig aufkündigen. Gott hält sich daran und bleibt mir auch dann treu, wenn ich ihm untreu geworden bin. Das gehört zu den Grundüberzeugungen meines Glaubens. 
     Doch das Wort „Bund“ ist ein theologischer Rechts-Begriff aus biblischer Zeit. Heute muss man das anders formulieren. Denn die Verbindung zwischen Gott und dem Menschen ist mehr als ein Bund. Sie gleicht der Ver-bind-ung zwischen einem Vater und seinem Kind. Wir sprechen in diesem Fall von „Bluts-bande“ als von einem Band, das nicht zerschnitten werden kann, selbst wenn sich die beiden auseinander gelebt haben. Der Vater bleibt immer Vater und der Sohn immer Sohn, die Tochter immer Tochter. 
     Doch wie schon gesagt, zu den Grundüberzeugungen meines Glaubens gehört, dass ich mich zwar Gott entfremden kann, aber ich werde ihm nicht fremd; sonst wäre er ein Mensch. Anders gesagt: Gott hat sich mit mir durch das Band der Liebe, das Jesus geknüpft hat, auf das Engste ver-bunden. Dieses Band kann nichts und niemand zerreißen und zerschneiden. Er und ich, wir sind unzertrennlich, selbst dann noch, wenn ich das nicht so sehe und glaube.

Gebet: Herr, es ist schon so, dass deine Menschen, dass ich dir manches zumute. Und wäre ich du, hätte ich mit mir vielleicht schon Schluss gemacht. Aber Gott sei Dank bist du nicht ich. Gott sei Dank bist und bleibst du mir treu. Gott sei Dank kann ich daran nichts ändern. Wir beide sind unzertrennlich. Nicht weil ich das will, sondern du. Amen

Herzliche Grüße


Hans Löhr

Mit Spracherkennung diktiert. Erkennungsfehler bitte melden, sie werden im Internet-Blog korrigiert.
***************************************************************************
Alle bisherigen Losungsauslegungen im Internet-Blog<http://glaubenswachstum.blogspot.com/
***************************************************************************
 Hans Löhr / Sommersdorf 5 / 91595 Burgoberbach

Keine Kommentare:

Kommentar posten