Montag, 11. Februar 2019

Glauben macht glücklich hl

LosungVor dir ist Freude die Fülle und Wonne zu deiner Rechten ewiglich. Psalm 16,11 

Lehrtext: Der Geist Gottes lässt als Frucht eine Fülle von Gutem wachsen, nämlich: Liebe, Freude und Frieden, Geduld, Freundlichkeit und Güte, Treue, Bescheidenheit und Selbstbeherrschung. Galater 5,22-23 

Liebe Leserin, lieber Leser,

bist du glücklich mit Gott?
     Der Psalm 19 mit der heutigen Losung spricht mir aus Herz und Seele. Wenn mich mal wieder jemand fragt, was ich denn am Glauben so toll finde, dann bin ich hoffentlich geistesgegenwärtig genug, um mit diesem Psalm zu antworten. Denn das Lebensgefühl, das darin zum Ausdruck kommt, ist für mich Glaube. Doch lies selbst:

     »Ein Lied von David. Beschütze mich, Gott, denn bei dir suche ich Zuflucht! Ich bekenne: Du, Herr, bist mein ganzes Glück! Du bist alles, was ich habe; du gibst mir, was ich zum Leben brauche. In deiner Hand liegt meine Zukunft. Ich sehe immer auf den HERRN. Er steht mir zur Seite, damit ich nicht falle. Darüber freue ich mich von ganzem Herzen, alles in mir bricht in Jubel aus. Bei dir, HERR, bin ich in Sicherheit. Denn du wirst mich nicht dem Totenreich überlassen, ich gehöre ja dir. Du zeigst mir den Weg, der zum Leben führt. Du beschenkst mich mit Freude, denn du bist bei mir; aus deiner Hand empfange ich mein Glück« (Losung)(Übersetzung "Hoffnung für alle")

     Und, was meinst du? Kannst du mich verstehen? Und gibt es einen oder ein paar Sätze in diesem Psalm, die auch du toll findest? Wenn ja, dann schreib sie ab und bewahre sie da auf, wo du ihnen immer wieder mal begegnest: Im Geldbeutel, an der Innenseite der Tür deines Kleiderschranks, am Kühlschrank ...

     Ja, für mich ist Glaube in erster Linie ein solches Lebensgefühl wie aus Psalm 19, so ein Mix aus Freude, Gottvertrauen und Dankbarkeit. Und dann erst kommen die Gebote, die „Gerechtigkeit aus Glauben“ (Paulus), Sündenvergebung, die „Frucht von Gottes Geist“ (Lehrtext) und so weiter. Ich will schon auch verstehen, was ich glaube und mich in meinem Verhalten danach ausrichten. Aber an erster Stelle kommt für mich die Freude am Glauben, kommt jenes Lebensgefühl, wie es zum Beispiel im Psalm 19, aber auch im Psalm 23 aufscheint. Und ich glaube, dass das bei Jesus auch so war.

     Im Lehrtext begegnet mir der Glaube, in dem ich erzogen und ausgebildet worden bin. Da geht es meistens darum, dass ich mich als Christ gegenüber meinen Mitmenschen richtig verhalte. Und ich selbst möchte ja auch zugewandt, froh und verträglich sein, geduldig und freundlich, gütig, treu bescheiden und beherrscht (Lehrtext). Das alles hat seinen Platz, aber nicht den ersten Platz bei mir. Den hat mein Lebensgefühl und Glaube, aus dem heraus ich wie David zu Gott sagen kann:

GebetDu, Herr, bist mein ganzes Glück! Du bist alles, was ich habe; du gibst mir, was ich zum Leben brauche. In deiner Hand liegt meine Zukunft. Du stehst mir zur Seite. Ich gehöre ja dir. Du bist bei mir und beschenkst mich mit Freude. Amen

Ich wünsche auch dir einen solchen Glauben der frei und froh macht, dankbar und glücklich.

Herzliche Grüße

Hans Löhr

Mit Spracherkennung diktiert. Erkennungsfehler bitte melden, sie werden im Internet-Blog korrigiert.
***************************************************************************
Alle bisherigen Losungsauslegungen im Internet-Blog<http://glaubenswachstum.blogspot.com/
***************************************************************************
 Hans Löhr / Sommersdorf 5 / 91595 Burgoberbach

Keine Kommentare:

Kommentar posten