Sonntag, 2. Mai 2021

Ich muss nicht alles richtig machen hl

 Losung: Mose sprach: Nehmt zu Herzen alle Worte, die ich euch heute bezeuge, dass ihr euren Kindern befehlt, alle Worte dieses Gesetzes zu halten und zu tun. Denn es ist nicht ein leeres Wort an euch, sondern es ist euer Leben. 5.Mose 32,46.47 

Lehrtext: Jesus spricht: Die Worte, die ich zu euch geredet habe, die sind Geist und sind Leben. Johannes 6,63 

Liebe Leserin, lieber Leser, 

wenn du alles richtig machen könntest, wie ginge es dir dann? Wärst du dann glücklich und zufrieden oder würdest du an Langeweile leiden? Falls du Schach spielst und würdest dabei alles richtig machen und immerzu gewinnen, wäre das nicht furchtbar langweilig? Wer hätte dann noch Lust, mit dir zu spielen? Und dir selbst würde es auch keinen Spaß mehr machen.

Wenn du alles richtig machen könntest, bräuchtest du dann noch Gott? Er ist doch deshalb dein barmherziger und gnädiger Gott, weil du eben gerade nicht alles richtig machst. Ich glaube, er liebt dich gerade deshalb, weil du mehr sein Sorgen- als sein Musterkind bist, so wie auch wir unsere Sorgenkinder oft am meisten lieben.

Nein, wenn wir uns an Gottes Wort orientieren, wie es in Jesus Mensch geworden ist (Johannes 1), dann nicht, damit wir alles richtig machen, sondern eine Richtung haben, in die wir durchs Leben gehen können. Wer eine Richtung hat, kann trotzdem Umwege machen oder sich verlaufen. Aber er kann dann wenigstens feststellen, dass er auf dem Holzweg ist. Das hilft ihm, sich neu auszurichten.

Gottes Wort hilft mir, immer wieder auf Kurs zu bleiben. Es ist kein totes Wort, kein Gesetz, das um seiner selbst willen gilt, kein Befehl, der peinlich genau befolgt werden muss. Sein Wort ist in Jesus Christus lebendig geworden, damit wir nicht tot sind in unserer Routine, in unserem Trott, in unseren Gewohnheiten. Es weckt mich aus meiner Selbstgenügsamkeit und meinem Egoismus. Es ermutigt mich zu einem Leben, das nicht perfekt ist, in dem ich Fehler machen und scheitern kann, aber mich auch korrigieren und wieder von vorn beginnen. Mit einem Wort, es ermutigt mich ein fehlerfreundliches Leben zu leben, weil mein Gott barmherzig ist und ich darum nicht alles richtig machen muss. 

Gebet: Herr, ich muss nicht immer schon am Ziel sein, aber du hilfst mir, dass ich immer wieder in die Spur zurückfinde. Und wenn ich mich verlaufen habe, suchst du mich und bringst mich wieder zurück. Dein Wort weist mich nicht zurecht, sondern weist mich hin auf den Weg, auf dem du bei mir bist. Und wenn dieser Weg auch durch dunkle Täler und schlechte Zeiten führt, so will ich lieber mit dir deinen Weg gehen als ohne dich den meinen. Amen

Herzliche Grüße,

Ihr / dein Hans Löhr

PS: Ich freue mich über Ihren Kommentar, den Sie weiter unten schreiben können.
Sie können die Losungsauslegungen gerne über E-Mail, WhatsApp, Twitter, Facebook etc, weiterverbreiten: Einfach markieren, kopieren und in das jeweilige Programm einfügen.
Mit Spracherkennung diktiert. Erkennungsfehler bitte melden, sie werden nachträglich korrigiert.

 

Kommentare:

  1. Das Gebet ist schön und spricht mich heute besonders an.
    Lieber mit Gott und Jesus durch dunkle Täler,als alleine meinen Weg zu gehen.
    Daran bin ich oft genug gescheitert.
    Es ist gut zu wissen,dasd wenn wir menscheln,wir immer wieder zurück geholt werden.
    Danke für diese Worte.

    AntwortenLöschen
  2. "Und wenn dieser Weg auch durch dunkle Täler und schlechte Zeiten führt, so will ich lieber mit dir deinen Weg gehen als ohne dich den meinen."

    Danke!!!

    AntwortenLöschen